Subcategories

Die Maya: Geschichte, Kultur, Religion

Posted By: tot167
Die Maya: Geschichte, Kultur, Religion

Berthold Riese, “Die Maya: Geschichte, Kultur, Religion”
C.H.Beck | 2006 | ISBN: 3406462642 | 143 pages | PDF | 1 MB

Rezension
Das wichtigste zu den Mayas - sehr nützlich!

Diese Rezension stammt von: Die Maya. Geschichte, Kultur, Religion (Taschenbuch)
Das Thema "Maya" ist wegen der mit ihm noch heute verknüpften Rätseln in den vergangenen Jahren sehr populär gewesen, was die vielen Ausstellungen im deutschen Raum bezeugen. Und dennoch fehlte es eigentlich an einer gut lesbaren und zugleich wissenschaftlich fundierten Zusammenfassung zur Maya-Kultur, die auch die neueren Forschungsergebnisse berücksichtigt. Berthold Riese, Ethnologe und ausgewiesener Maya-Spezialist an der Universität Bonn hat dies mit seinem schmalen Band "Die Maya…." zufriedenstellend geleistet. Die Tatsache, daß der Verlag bereits eine zweite, revidierte Auflage auf den Markt bringen mußte (1. Ed. 1995, 2. Ed. 1997), bestätigt dies. Riese gehört zu der jüngeren Generation der Maya-Forscher, welche die heiße Phase des Streits um die Struktur der Maya-Schrift in den 50er und 60er Jahren hinter sich hat und nun in deren Entzifferung einen Erfolg nach dem anderen vermelden kann. Der Leser wird zunächst in die geographischen und geologischen Gegebenheiten des Siedlungsgebiets der Maya eingeführt. Danach folgt ein - leider zu knapp gehaltener - Überblick über die spannende Geschichte der Maya-Forschung. In einem nächsten Schritt wird der Leser zunächst über die Ergebnisse der Siedlungsarchäologie und Sprachforschung unterrichtet. Danach erhält er Informationen über die Kulturen, welche den Maya vorausgingen, und die Entwicklung der Maya-Schrift. Das dritte Kapitel befaßt sich mit der Entstehung der Maya, fremden Einflüssen auf ihre Kultur und die gesellschaftliche Gliederung sowie den zentralen Kulturphänomenen, i.e. den Ritualen, dem Ballspiel und dem Totenkult. Die Geschichte der Dynastien bedeutender Zentren, abgelesen an den erhaltenen Inschriften, und ihre Errungenschaften bilden das Thema des nächsten Kapitels. In den beiden letzten Abschnitten werden die wesentlichen Entwicklungslinien der Endphase und des Niedergangs der Maya im Nachklassikum sowie die Geschichte der spanischen Eroberung nachgezeichnet. Hier wie auch im gesamten Text wird zu aktuellen Forschungskontroversen immer wieder Stellung bezogen. Literaturhinweise, ein Quellenverzeichnis, sowie ein ausführliches Register schließen den Band ab. Zuletzt bleibt noch zu anzumerken, daß der Schwerpunkt von Rieses Darstellung gemäß seiner Spezialisierung auf den Hieroglyphen und den daraus gewonnenen Erkenntnissen liegt. Die Ergebnisse der archäologischen Forschung werden zwar gleichfalls berücksichtigt, treten demgegenüber aber deutlich zurück. Zusammenfassend kann man sagen, daß es ein durchaus nützliches Buch ist, das zuverlässig über die wesentlichen Züge der Maya-Kultur informiert. Auf dem deutschsprachigen Markt gibt es meines Wissens nichts vergleichbares. Leider spart die Ausgabe mit Abbildungen, Karten und Graphiken, was jedoch angesichts des sehr begrenzten Umfanges von 144 Seiten verständlich und somit auch verzeihlich ist.







Only ONE (1) RS mirror, please