Subcategories

Gold der Thraker: Archäologische Schätze aus Bulgarien

Posted By: TimMa
Gold der Thraker: Archäologische Schätze aus Bulgarien

Gold der Thraker: Archäologische Schätze aus Bulgarien
Publisher: Philipp von Zabern | 1979 | ISBN: 3805304358 | German | PDF | 238 pages | 82.7 Mb

Der Katalog besteht nicht nur aus hübschen Bildern, sondern es sind auch einige erklärende Texte dabei. Er ist chronologisch aufgebaut und deckt, zumindest oberflächlich, die gesamte Thrakerzeit ab, die sich so in etwa von 1.600 v. Chr. bis in die römische Zeit erstreckt. Das Problem ist allerdings, daß man weder das Auftauchen der Thraker einigermaßen exakt festlegen kann (man vermutet die Anfänge zwischen 1.600-1.200 v. Chr., aber was sind schon 400 Jahre…), noch das endgültige Verschwinden dieser Kultur, die wohl irgendwann im 3. Jh. n. Chr. komplett in der römischen aufging.

Anders als bei den meisten Katalogen ist das Buch hier nicht in zwei Teile geteilt. Text- und Bildteil sind nicht voneinander getrennt, sondern beide Teile sind zu gemischten Bild-/Text-Kapiteln zusammengefaßt, was an sich natürlich von Vorteil ist, weil man alles beieinander hat.

Katalog zur Ausstellung des Römisch-Germanischen Museum, Köln, 5. Oktober. - 6. Januar 1980, Stadtmuseum München, 24. Januar - 7. April 1980 und Roemer-Museum Hildesheim, 24. April - 29. Juni 1980. - Hervorragend illustriert - 240 S. Durchgehend illustriert mit teils ganzseitigen Farb- und Schwarzweißabbildungen.
Wer sich noch nie mit den Thrakern beschäftigt hat und einen ersten Eindruck von deren Kunstgeschick erwerben will, der ist mit diesem Bilderbuch - ähm, Katalog - noch recht gut bedient. Der Text dazu ist sehr allgemein gehalten und geht nicht in die Tiefe, aber für einen Katalog sind die Informationen durchaus ausreichend.
Wenig ausreichend und schon als mangelhaft zu bezeichnen ist die Aufmachung an sich. Die Bilder wurden anscheinend wahllos über das ganze Buch verteilt, oft ohne daß man sie einem Text eindeutig zuordnen könnte. Die im Text erwähnten Funde geben bei der Suche im Katalog ebenfalls häufig Rätsel auf und lassen sich nicht eindeutig identifizieren.
Obwohl die vielen Schwarzweiß-Abbildungen keine überzeugende Qualität aufweisen, decken die Farbfotos doch zumindest die wichtigsten Funde ab und man gewinnt einen guten Eindruck von der thrakischen Kunst, wenngleich sich die besten Fotos natürlich auf die "Goldstücke" - im wahrsten Sinne des Wortes - beschränken und "minderwertige" Materialien wie Ton oder Bronze fast komplett unter den Tisch gekehrt werden.


1. Doppelseitige Statuette (Idol), gebrannter Ton, Stara Sagora, um 3.000 v. Chr.
2. Helm, Bronze, Pastuscha bei Plowdiw, Anfang 5. Jh. v. Chr.
3. Rhyton mit Pferdeprotome, Silber, Schatzfund von Borowo, Bezirk Russe, 1. Hälfte des 4. Jhs. v. Chr.
4. Zierbeschlag mit "hieros gamos" ("Heilige Hochzeit"), Schatzfund von Letniza, Bezirk Lowetsch, ca. 400-350 v. Chr.
5. Zierbeschlag, Silber, vergoldet, Schatzfund von Letniza, Bezirk Lowetsch, ca. 400-350 v. Chr.
6. Rhyton in Form einer Amphora, Gold, Schatzfund von Panagjurischte, 4.-3. Jh. v. Chr.
7. Rhyton in Form eines Damhirschkopfes, Gold, Schatzfund von Panagjurischte, 4.-3. Jh. v. Chr.

Gold der Thraker: Archäologische Schätze aus Bulgarien


Gold der Thraker: Archäologische Schätze aus Bulgarien